In 7 Schritten zur Ausgabenkontrolle mit dem Web-Budgetplaner
Artikel 3 Min. Lesezeit

In 7 Schritten zur Ausgabenkontrolle mit dem Web-Budgetplaner

Den Wunsch nach mehr Ordnung in Ihren Finanzen können Sie einfach und bequem umsetzen. Unser kostenfreies Online-Haushaltsbuch „Web-Budgetplaner“ unterstützt Sie bei Ihrer Ausgabenkontrolle und hilft Ihnen beim Sparen. Im Vergleich zum klassischen Haushaltsbuch liegt der Vorteil im komfortablen Erfassen aller Einnahmen und Ausgaben und den unzähligen automatischen Auswertungsmöglichkeiten. Bleiben Sie dran: Bereits nach 1-3 Monaten haben Sie einen besseren Überblick über Ihr Geld.

Sie wollen sich möglichst einfach einen besseren Überblick über Ihre Finanzen verschaffen und mehr aus Ihrem Budget machen? Dann ist der kostenfreie Web-Budgetplaner das richtige Instrument für Sie. Was Sie tun müssen und wie einfach der Web-Budgetplaner Sie dabei unterstützt, sehen Sie in der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung. Oder Sie schauen sich unsere Tour im Web-Budgetplaner an.

Schritt 1: Melden Sie sich an
Registrieren Sie sich unter www.web-budgetplaner.de. Sie erhalten einen kostenfreien, anonymen und datensicheren Zugang zum Web-Budgetplaner.

Schritt 2: Legen Sie Ihre Kategorien fest
Bevor Sie die Einnahmen und Ausgaben in das System einpflegen, überlegen Sie, welche Struktur für Sie sinnvoll ist und legen Sie Ihre Kategorien fest. Die geläufigsten Einnahmen- und Ausgabengruppen haben wir bereits unter „Extras“ für Sie aufgelistet. Sie können die für Sie passenden Kategorien übernehmen, Bezeichnungen ändern, neue hinzufügen oder ausgewählte entfernen. Eine richtige Struktur hilft Ihnen später, eine solide Auswertung zu machen.

Schritt 3: Buchen Sie nun einmalig Ihre Einnahmen und festen Ausgaben
Am einfachsten ist es, zunächst mit den Einnahmen und den festen, wiederkehrenden Ausgaben zu beginnen. Feste Ausgaben sind alle regelmäßigen Ausgaben wie Ihre Miete oder Ihre Stromkosten. Nehmen Sie hierzu Ihre Kontoauszüge und buchen Sie entsprechend der vorgegebenen Maske diese Zahlungsvorgänge direkt in das System. Damit haben Sie schon einen ersten guten Überblick über Ihr noch verfügbares Budget (Einnahmen minus feste Ausgaben).

Schritt 4: Tragen Sie Ihre laufenden Ausgaben ein
Nun gilt es, Ihre Buchführung mit den einzelnen, veränderlichen Ausgaben stetig fortzuführen. Ihr Saldo ergibt sich aus Ihrem Budget abzüglich der laufenden Ausgaben. Das ist die Summe, die Ihnen im jeweiligen Monat übrigbleibt. Im Bereich „Geld im Überblick“ sehen Sie die Auswertung des aktuellen Monats sowie die grafische Ansicht der letzten Monate.

Schritt 5: Schaffen Sie die Grundlage für vielfältige Auswertungen
Sie können einzelne Buchungen zusätzlich mit einem Stichwort und einer Bemerkung versehen. Die Verschlagwortung durch Stichwörter ermöglicht es, eine Buchungsposition zusätzlich einer Person (z. B. Kind), einer Zahlungsart (z. B. Kreditkarte), einer Kostenstelle (z. B. Auto) oder einer weiteren Unterkategorie (z. B. Bioladen) zuzuordnen. Das ermöglicht Ihnen später eine detailliertere Auswertung.

Im Bemerkungsfeld können weitere Hinweise zu einer Buchung untergebracht werden. Hier lassen sich beispielsweise Kündigungsfristen, Garantien, Hinweise auf steuerrelevante Ausgaben oder Einzelinformationen vermerken. So finden Sie später schnell wichtige Angaben zu Verträgen oder Anschaffungen.

Schritt 6: Halten Sie eine Weile durch und Sie werden belohnt
Haben Sie eine Zeitlang Ihre Buchungen in den Web-Budgetplaner eingepflegt, stehen Ihnen fast unbegrenzte Möglichkeiten der Datenauswertung offen. Nach einem Monat haben Sie bereits einen guten Überblick, wie hoch Ihre festen Ausgaben sind und welche freien Mittel Sie für die veränderlichen Ausgaben zur Verfügung haben. Schon nach 2 bis 3 Monaten erkennen Sie Ausgabenmuster und weisen nun Ihre besonderen Belastungen im Budget mit klaren Zahlen nach. Wenn Sie Ihr Budget auf der Basis von 12 Monaten analysieren, erhalten Sie aussagekräftige Informationen zu Ihrem Ausgabeverhalten und der tatsächlichen Leistungsfähigkeit Ihres Budgets.

Schritt 7: Halten Sie Ihre Budgetziele ein
Mit den Sollwerten unter „Extras“ können Sie pro Kategorie vorgeben, mit welchen Einnahmen Sie planen und wie viel Sie maximal ausgeben möchten. Anhand dieser Vorgabe können Sie sehr schnell erfassen, ob Sie unbedachte Mehrausgaben oder Mindereinnahmen haben, die in Ihrem Budget nicht eingeplant waren. Sie werden sehen, mit etwas Einsatz und Durchhaltevermögen gelingt Ihnen dauerhaft die richtige Balance von Einnahmen und Ausgaben in Ihrem Budget.

Stichworte

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Artikel liegt
jetzt in Ihrem Warenkorb.
Die Broschüren und ihr Versand sind für Sie kostenfrei.

Statt online können Sie auch telefonisch bestellen: 030 20455-818

Als Sparkasse bestellen Sie bitte per E-Mail an guh@dsgv.de.

Bestellwünsche mit Lieferadresse außerhalb Deutschlands richten Sie bitte auch per E-Mail an guh@dsgv.de.
Die Broschüren und ihr Versand sind für Sie kostenfrei.

Statt online können Sie auch telefonisch bestellen: 030 20455-818

Als Sparkasse bestellen Sie bitte per E-Mail an guh@dsgv.de.

Bestellwünsche mit Lieferadresse außerhalb Deutschlands richten Sie bitte auch per E-Mail an guh@dsgv.de.
Bitte beachten Sie die maximale Bestellmenge von 50 Stück pro Ratgeber.