Versicherungen optimieren

Versicherungen kosten Geld. Deshalb sollten Verbraucher genau prüfen, in welchem Umfang die persönlichen Lebensrisiken abgesichert werden sollen.

    Trotz Einheitsbeitrag lohnt in der gesetzlichen Krankenkasse ein Versicherungsvergleich: Kassen, die gut wirtschaften, können ihren Mitgliedern einen Teil der gezahlten Beiträge als Bonus zurückzahlen. Einen individuellen Krankenkassen-Vergleich ermöglicht der Krankenkassen-Kompass.
     

    Kinder von Verheirateten werden nicht kostenfrei in der gesetzlichen Krankenkasse versichert, wenn der privat krankenversicherte Elternteil ein durchschnittliches Bruttoeinkommen von mehr als 4.350 € monatlich (Jahresarbeitsentgeltgrenze 2013: 52.200 €) hat und regelmäßig mehr verdient als der gesetzlich Versicherte.

    Beispiel 1: Die Ehefrau ist gesetzlich versichert und verdient monatlich 850 €. Ihr privat versicherter Mann verdient monatlich 4.450 € brutto. Sein Einkommen übersteigt sowohl 4.350 € im Monat als auch das Einkommen seiner Frau. Die Kinder müssen ebenfalls privat versichert werden.
    Beispiel 2: Die Ehefrau ist gesetzlich versichert und verdient 850 € monatlich. Der Mann ist selbstständig und privat versichert. Sein monatliches Bruttoeinkommen beträgt im Schnitt 2.500 €. Sein Einkommen ist zwar höher als das seiner Frau, nicht jedoch höher als 4.350 € monatlich. Gemeinsame Kinder werden kostenfrei bei der Mutter versichert.
    Beispiel 3: Die Ehefrau ist freiwillig gesetzlich versichert und verdient 4.400 € brutto monatlich. Der Ehemann ist privat versichert, verdient ebenfalls 4.400 € brutto monatlich. Das Gesamteinkommen des Mannes übersteigt zwar 4.350 € brutto im Monat, nicht jedoch das Einkommen seiner Frau. Die Kinder sind deshalb bei der Krankenkasse der Frau kostenfrei mitversichert.)
     

    Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse können bei Reisen ins europäische Ausland auf den Auslandskrankenschein verzichten. Die meisten deutschen Kassen bieten eine Europäische Krankenversicherungskarte an, die in allen EU-Ländern gültig ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, schließt eine Auslandskrankenversicherung ab. Sie übernimmt die Arztrechnungen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht zahlt, und sorgt bei Bedarf für den Rücktransport des Kranken nach Deutschland.
     

    Bei vielen Hausratversicherungen wird pauschal ein Wert von 600 bis 800 € pro Quadratmeter angesetzt. Wer aber große Räume mit wenig Inhalt oder wenig Wohnung mit großen Werten hat, kann sich über- oder unterversichern. Deshalb lohnt es sich, seinen Besitz Stück für Stück zu versichern. Eine hilfreiche Tabelle hat der

    Bund der Versicherten

    zusammengestellt.

     

    Wertgegenstände oder teurer Schmuck sollten nicht in der Wohnung aufbewahrt werden. Sicherer ist ein Bankschließfach. Dort können auch Versicherungspolicen oder andere wichtige Unterlagen deponiert werden. Die jährlichen Kosten betragen je nach Größe des Schließfachs ab 60 Euro.
     

    Mit der Scheidung endet die Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse für den Ehepartner. Nach der Trennung braucht jeder wieder einen eigenen Vertrag. Das betrifft meist auch andere Versicherungen wie zum Beispiel die Haftpflicht-, Hausrat-, KFZ- oder Auslandsreisekrankenversicherung.
     

    Wer nahe Angehörige pflegen möchte, kann sich bis zu 6 Monate von der Arbeit freistellen lassen. Während dieser Zeit bleibt man sozialversichert, erhält aber kein Gehalt. Beantragt werden kann die Pflegezeit in Unternehmen, die mehr als 15 Beschäftigte haben. Über Details informiert das Bundesministerium für Gesundheit. Wenn Sie längere Zeit für Ihre Angehörigen da sein möchten, ermöglicht die Familienpflegezeit, Pflege und Berufstätigkeit zu vereinbaren.
     

    Unzufriedene Versicherte können sich an den Ombudsmann in der Schiedsstelle für Versicherungsstreitigkeiten wenden. Das Verfahren ist für den Versicherten kostenfrei. Die neutrale Schiedsstelle informiert im Internet über ihre Arbeit.
     

WARENKORB

Unsere Angebote

Ratgeber

Onlineplaner

Vorträge

Faktenbox Geld

Infothek

Foren

Über uns

Presse

RSS-Feeds von Geld und Haushalt hier kostenlos abonnieren:

RSS-Feed Presse RSS-Feed Verbrauchertipps